die fangmethoden

Während noch vor ein paar Jahren der Fokus auf möglichst effizienten Fischfang gelegt worden ist, findet gegewärtig ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit statt. Dabei soll beim Fang darauf geachtet werden, dass kein Beifang oder Jungtiere in die Netze gehen. Dieses Umdenken mündet in der Art und Weise wie Fischfang betrieben wird. Die traditionellen Methoden müssen modifiziert oder vollständig weggelassen werden. 

Nachstehend sind die wichtigsten traditionellen Fischfangmethoden angeführt. Einige davon werden dem Anspruch der Nachhaltigkeit nicht gerecht und stehen in der Kritik. Dazu gehören insbesondere die Schleppnetze.

Stadel Fischimport AG versucht einen Beitrag an die Nachhaltigkeit zu leisten, indem immer wieder Alternativen gesucht werden oder Produkte aus dem Sortiment gestrichen werden. So bieten wir bereits einige Produkte aus MSC-zertifiziertem Fischfang.

Netzfang  
Schleppnetze Schleppnetze sind leicht sackförmige Netze, welche von einem oder mehreren Booten (Trawler) waagrecht gezogen werden. Man unterscheidet dabei zwischen pelagischen und Grundschleppnetzen. Die pelagischen Netze dienen dem Fang von von Rundfischen wie z.B. Rotbarsch, Kabeljau, Seelachs und ähnlichen. Grundschleppnetze werden aufgrund eines beschwerten Grundtaus am Boden entlang gezogen und dienen dem Fang von am Boden lebenden Lebewesen wie Plattfischen.

Ringwaden Ringwaden sind Netze welche kreisförmig um einen Fischschwarm gezogen werden. Dank einer Schnürleine am unteren Ende kann der Fischschwarm völlig eingeschlossen werden.

Stell- und Treibnetz Die Netze werden wie senkrecht stehende Vorhänge ausgelegt. Je nach dem wie die Höhe reguliert wird, stehen die Netze am Boden (Stellnetze) oder schweben im Wasser (Treibnetze). Die Fische verfangen sich in diesen Netzen mit den Kiemen und den Flossen .

 

Angelfang Die Fische werden durch einen am Angelhaken aufgespiessten Köder angelockt und zum Anbeissen verleitet. Die Haken könne einzeln an Handangeln oder zu mehreren an Langleinen befestigt sein. Langleinenfischerei wird in der Binnenfischerei z.B. beim Aalfang, in der Küstenfischerei beim Bar- und der Hochseefischerei beim Thunfang eingesetzt.

 

Reusen Reusen sind kegel- oder tonnenförmige Fischfallen aus Korb-, Netz- oder Drahtgeflecht mit trichterförmigem Eingang. Die spezifische Form bewirkt, dass einmal gefangene Fische nicht mehr aus der Reuse hinausfinden.
Scroll to top